Détail de la notice
Titre du Document
Fingerkuppendefekte : Ersetzt der Semiokklusivverband die Lappenplastiken? (Originalarbeit)
Fingertip injuries : Will semiocclusive dressings replace VY-advancement flaps? (Originalarbeit)
Auteur(s)
Richter M.
Résumé
Fingerkuppendefekte sind häufige Verletzungen. Zur Deckung werden in den meisten Lehrbüchern lokale VY -Lappenplastiken nach Tranquilli-Leali bzw. Kutler empfohlen. Die Technik ist jedoch anspruchsvoll und auch der Längengewinn dieser Lappenplastiken ist in der Regel deutlich geringer als in den gängigen Zeichnungen dargestellt. Die Behandlung wird daher oft durch eine Wundheilungsstörung oder eine partielle Sekundärheilung prolongiert.Die Behandlung mit Semiokklusivverbänden führt zu einer erstaunlichen Kuppenregeneration mit Wiederkehr von Tastleisten und normaler Sensibilität. Sie ist einfach und ohne Aufwand durchführbar. Wird bei der Indikation als Grenze der Verlust vom distalen Nageldrittel bis maximal distale Nagelhälfte eingehalten, ist der Semiokklusivverband der VY-Lappenplastik vorzuziehen.
Editeur
Springer
Identifiant
ISSN : 1862-6602
Source
Obere Extremität (Internet) A. 2010, vol. 5, n° 1, pp. 6-13 [8 pages]
Langue
Allemand
Copyright
Springer, 2010
Pour les membres de la communauté du CNRS, ce document est autorisé à la reproduction à titre gratuit.
Pour les membres des communautés hors CNRS, la reproduction de ce document à titre onéreux sera fournie sous réserve d’autorisation du Centre Français d’exploitation du droit de Copie.

Pour bénéficier de nos services (strictement destinés aux membres de la communauté CNRS (Centre National de la Recherche Scientifique), de l'ESR français (Enseignement Supérieur et Recherche), et du secteur public français & étranger) :